Drei Generationen Dampfkesseltechnik

Erbaut wurde das Kesselhaus 1889 bis 1892/93 vom Stadtbaurat Hermann Blankenstein zusammen mit der gesamten Krankenhausanlage als schlichte Variante spätklassizistischer Backsteinarchitektur.

1. Generation

Die erste Generation ist ein Doppelflammrohrkessel von 1892 der Firma BORSIG Berlin. Über 50 Jahre standen 10 Kessel dieser Bauart im Erdgeschoss des Kesselhauses. Ein Doppelflammrohrkessel blieb erhalten und diente später der Aufbereitung des Kesselspeisewassers für die 2. Dampfkesselgeneration. Heute kann man ihn im Obergeschoss des Kesselraumes besichtigen.




2. Generation

Von der zweiten Generation sind noch drei Schrägrohrwasserkessel Baujahr 1938 der Firma BORSIG Berlin erhalten. Die ursprünglich vier Kessel wurden nach Demontage und Umbau aus der Neuen Reichskanzlei in den jetzt zweistöckigen Kesselraum eingebaut und gingen 1951 in Betrieb.




3. Generation

Nachdem sich die Borsig-Kessel aufgrund der langen Betriebsdauer in einem schlechten Zustand befanden, baute man die dritte Kesselgeneration ein. Das sind zwei Kleinwasserrohrkessel Baujahr 1960 der Firma VEB Vorwärmer- und Kesselbau Köthen. Diese beiden Kessel übernahmen dann die gesamte Wärmeversorgung des Krankenhauses.




Heute

Im Jahr 1991 wurde der letzte Dampfkessel stillgelegt. Vor Ort sind heute diese 3 Dampfkesselgenerationen als „Technik zum Anfassen“ zu besichtigen. Jeder Technikinteressierte kann in das Innenleben der Kessel sehen. Auf Schautafeln werden detailliert die Funktionsweise der Heizkessel sowie der Transport der Kohle vom Kohleplatz bis hin zu den Kesseln erläutert.