Museum Kesselhaus Herzberge

Zur Übersicht

Zur Startseite

Spiegelungen & Reflexionen 

Heidi Haselmayer 2007

Keramik - Evelyne Malek 2007

Tag des offenen Denkmals 2007

Der Vorsitzende des Fördervereins des Museum Kesselhaus Herr Joachim Schütz (rechts im Bild) begrüßt die Besucher zum „Tag des offenen Denkmals“ am 9. September vor dem Museum. Das Motto des  bundesweiten Denkmaltages: „Orte der Einkehr und des Gebets – H

Herr Joachim Schütz (rechts im Bild) zeigt den Besuchern die Borsig-Kessel auf der ersten Kesselebene. Sie  waren fasziniert von der alten Dampfkesseltechnik und konnten sich gleichzeitig von den vielfältigen Möglichkeiten, die unser Haus bietet, überzeug

Herr Joachim Schütz (links im Bild) führte die Besucher auch in die Medizinhistorische Ausstellung. Hier wird die Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Herzberge und des Königin Elisabeth Hospitals an Hand von  Originaldokumenten, medizinischen Instrumen

Die ehemalige Leiterin des Museum Kesselhaus  Frau Gerda Stettin (rechts im Bild) führte  durchs Museum Kesselhaus, so auch – wie im Bild zu sehen -  durch die Blankenstein-Ausstellung.

Heilmittel-Lebensmittel 2007

Der Vorsitzende des Fördervereins des Museum Kesselhaus Herr Joachim Schütz (rechts im Bild) und Frau Regina Winkler, Leiterin des Patientenclubs des KEH ( dritte von links)  begrüßen die Künstlerinnen Frau Christine Kühn (links im Bild) und Frau Dvora Le

Bilder von Frau Christine Kühn ( Berlin) im Blankensteinsaal.

Die Ölbilder von Frau Dvora Lewy ( Jerusalem) kann man in der Zyklone anschauen.

Kiezspaziergang Mai 2007

Regelmäßig lädt Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich zum Kiezspaziergang ein. Am Sonnabend, den 12.5.2007, ging es durch den zukünftigen Landschaftspark Herzberge, gab es Einblicke in die Arbeit des Diakonie–Hozpiz Lichtenberg, und – last but not leas

Die Besucher waren fasziniert von der alten Dampfkesseltechnik und konnten sich gleichzeitig von den vielfältigen Möglichkeiten, die unser Haus bietet, überzeugen. Hier wurde z. B. eine Festtafel für eine Familienfeier aufgebaut – überraschender Kontrast

Besucher beim Rundgang.

Gute Tat mit Skat

Einmal monatlich, treffen sich Skatfreunde des Bezirkes zum Spiel an wechselnden Veranstaltungsorten. Am 26.04.2007 wurden die Tische in Saal unseres Museums für sie aufgestellt. Auf dem Foto stellt der Vorsitzende des Fördervereins Herr Joachim Schütz de

Danach legten die Skatfreunde los ...

... und spielten um kleine Preise – gestiftet von Sponsoren.

Farbe der Zeit

Die ausstellenden Künstlerinnen: von links nach rechts Lidia Fischer, Irina Weisel und Leontina Kulko.

Bei der Vernissage „Bilder der Zeit“.

Nachdenkliches Betrachten.

Musikkreis Morgenstern 2006

Der Musikkreis Morgenstern* zu Gast im Museum Kesselhaus.

Herr Schütz (Vorsitzender des Fördervereins Museum Kesselhaus) begrüßt den Musikkreis Morgenstern* und die zahlreich erschienenen Besucher im Theatersaal des Museums.

Das Publikum war vom Programm – „Lieder aus sechs Jahrhunderten – von Bach bis zu den Beatles“ – begeistert.

Mozart im Kesselhaus

Die Schostakowitsch Musikschule Berlin-Lichtenberg gratuliert MOZART zum 250. Geburtstag, mit dabei: Falco und seine Mädchen vom "Tanzpark Constanze".

Eindrücke vom Mozartkonzert

Eindrücke vom Mozartkonzert

Besuch im Heiz-Kraft-Werk in Beelitz

Besuch des Beelitzer Kesselhauses im April 2006 zum 10 jährigen Bestehen des Förderverein Heiz-Kraft-Werk Beelitz-Heilstätten e. V.

Begrüßung durch Projektleiterin Frau Dr. Elke Seidel

Ansicht des Generatorenraumes mit 2 Dampfturbinen-Drehstromgeneratoren und 2 Dampfmaschinen-Gleichstromgeneratoren

StahlBilder von HITCH

Bekleidet mit diesem Schutzanzug ließen sich die Temperaturen am Hochofen aushalten.

Joachim Schütz (Vorsitzender des Fördervereins) sprach ein paar Worte zur Eröffnung der Ausstellung „StahlBilder“ von HITCH (auf dem Foto links).

Saxophonschüler der Musikschule Lichtenberg, geben der Veranstaltung einen stimmungsvollen Rahmen.

Sax-O-Mania zu Gast

Treue Gäste des Museum sind die Schüler der Musikschule Lichtenberg.

Sehr lebendig präsentierten Saxophon- und Klarinettenschüler von Burkhard Schmidt und Frank Bach (Musikschule Lichtenberg) an einem Mittwoch Abend im Februar 2006 gut gelaunt sich und ihr Können. Entsprechend fröhlich die Stimmung im gut besuchten Konzert

Und nochmal „Sax-O-Mania“.

(Hin) sehen und gehört werden 2007

Jazz im Kesselhaus 2007

Lange Nacht der Museen 2007

Zur  „Langen Nacht der Museen“ am 25. August 2007 kamen zahlreiche Besucher ins Kesselhaus.

Gast der Langen Nacht : der bekannte Pianist Christian Seibert. Mit Klassik begeisterte er am späten Abend die Besucher.

Jazz und Swing erklangen auf der Kesselebene – die Band „Out of Key“ waren mit der Akustik sehr zufrieden – die Besucher des gleichen.

Landschaftsmalerei 2007

Am Tag des Kiezspazierganges mit der Bezirksbürgermeisterin wurde auch eine Ausstellung mit Landschaftsbildern der Berliner Hobby-Malerin Tabea Junge eröffnet.

Während der Vernissage im Blankenstein-Saal.

Die Ölbilder von Tabea Junge sind noch bis zum 28. Juni 2007 im Museum Kesselhaus zu besichtigen.

Arbeitnehmergottesdienst 2007

Der Vorsitzende des Fördervereins des Museum Kesselhaus Herr Joachim Schütz (links) begrüßt Georg Kardinal Sterzinsky vor dem Museum. Am 30. April 2007 feierten 160 Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmerbewegung einen traditionellen Gottesdienst anlässl

Zu Beginn gab es für den Kardinal eine kurze Führung durchs Museum.

Solch ungewöhnliche Fotos konnte man an diesem Tage im sonst eher nüchternen Museumsbau machen.

Seine Predigt hielt Kardinal Sterzinsky zum Thema „Sonntag, weil's gut tut!“

Während des Festgottesdienstes mit drei Konzelebranten und 10 Minestranten vor ungewöhnlicher Kulisse.

...und hier mit dem kaufmännischen Geschäftsführer des KEH, Dr. Rainer Norden sowie Pfarrer Winfried Böttler.

Der Kardinal im Gespräch mit Besucher des Gottesdienstes...

Anschließendes entspanntes Beisammensein im großen Saal des Kesselhauses bei (passender weise) Kesselgulasch nebst Bier oder Wasser.

Herr Kruss Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Erzbistum Berlin, während seines Grußwortes an die 160 Gottesdienstbesucher.

6. Geburtstag des Fördervereins

Die Swing und Latino Musik kam sehr gut bei unserer Gästen an.

Das Quartett SWINGHOUSE bei uns zu Gast.

Eröffnung unseres Info-Cafe's

Eröffnung des Info-Cafe’s.

Einblick in das Info-Cafe.

Reges Treiben zur Eröffnung des Info-Cafe’s.

Lesestunde im Kesselhaus

ALFRED QUIRING liest nachdenkliches, spaßiges, bewegendes, kurioses aus seinen Tagebüchern.

Eröffnung der ALFRED QUIRING (2. v. r.) Austellung am 20. September 2006.

Rege Gespräche...

Lange Nacht der Museen 2006

Die Percussionsgruppe unter Leitung von Herrn Schurig übte eine große Faszination auf die Besucher aus.

Die RHYTHM & MELODY CONCERTBAND unter Leitung von Frau Münzer bei uns zu Gast.

Herr Sommer und Herr Schütz verbreiten eine tolle Stimmung im Kesselhaus.

Mode im Museum

Ein Kleid ganz in Rot – wie alle Modelle designt und genäht von mongolischen Firmen.

Die Mongolische nationale Vereinigung für Handel und Industrie sowie der mongolische Kulturverein in Deutschland luden Landsleute und Handelspartner am 5. April 2006 zu einer bezaubernden Modenschau in den Theatesaal des Museums ein.

Eines der zahlreichen Modelle – traditionell, elegant und ungewöhnlich.

5. Geburtstag des Fördervereins

Manfred Hänsel (stellv. Vorstandsvorsitzender), dankte am 11. März 2006 anläßlich des 5. Jubiläums dem Vorsitzenden des Fördervereins Joachim Schütz für engagierte Arbeit.

Der Theatersaal war gut gefüllt, auch wenn dieses Foto das nicht so wiedergibt.

Absolut phantastische Stimmung zauberte die „Tower Jazz Band Berlin“.

Fishing for Compliments 2005

Die Kleine Berliner Chorversuchung – vier Frauen und vier Männer - Freunde, Sänger und Hobbyköche. Seit 2000 geben sie sich gemeinsam der Genusssucht hin - auf der ständigen Suche nach neuen musikalischen Preziosen und unentdeckten Kochrezepten. Zarter Sc

fishing for compliments Was würden Sie tun, wenn Ihr berechtigtes Bedürfnis nach Bestätigung, Komplimenten und Applaus nicht erfüllt wird, wenn die Schmeicheleien für Ihr Ego einfach zu gering ausfallen? - Manche würden vielleicht depressiv vor dem Fernse

Innere Bilderwelten

Vernissage Blankenstein-Ausstellung

Eine bunte Truppe zog am 22. November 2005 in den Blankenstein-Saal ein, gestaltet von Patienten und Mitarbeitern der Kinder- und Jugendpsychiatrie des KEH.

Das Trio „Lidoq“ mit dem Ergotherapeuten Bernd Haas und Kollegen gab der Vernissage den passenden musikalischen Rahmen.

Die ca. 90 cm hohen Figuren mit phantasievoller Bemalung sowie zahlreiche Zeichnungen und Objekte aus Ton gaben „Einblicke in die inneren Bilderwelten von Kindern und Jugendlichen“ – so das Thema der Ausstellung.

totgeschwiegen,1933–1945

Die Ausstellung „totgeschwiegen“, 1933–1945 zur Geschichte der Wittenauer Heilstätten (ab 1957 Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik) zeigt beispielhaft das Schicksal von psychisch kranken und geistig behinderten Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie d

Über 2000 Besucher sahen sich die erschreckenden und bewegenden Dokumente der Ausstellung an.

Die Ausstellung dokumentierte den perfiden Ablauf der Euthanasie im 3. Reich: Erfassung, Verlegung, Ermordung – getarnt als bürokratischer Akt.

Wee dance

Anläßlich des 3. Gründungstages des Fördervereins Museum Kesselhaus gab das Theater „wee dance“ am 6. März 2004 ein Gastspiel im Theatersaal des Museums.

Gezeigt wurden zwei Stücke: „Lass uns noch mal drüber schlafen“, – über den Versuch, ein Ziel mit ungeeigneten Mitteln zu erreichen...

...und „Blockiert“ – über Verlangen, das nicht erfüllt wird und das ständige Zurückkehren zum Ausgangspunkt.

Frauenbilder in Männerberufen

Anläßlich des 3. Gründungstages des Fördervereins und im Rahmen der „Langen Nacht der Frauen“ stellte die Fotografin Petra Falk ihre „Frauenbilder in Männerberufen“ vor.

Frauenbild und Modell Nr. 1...

... und Nr. 2 – Bauingeneurin Karin Luther

Flyer und Plakat zur Eröffnung der Austellung "Hermann Blankenstein"

Eröffnung der Ausstellung "Hermann Blankenstein" Rechts nach links: Museumsmanagerin Gerda Stettin, Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung Frau Lompscher und der Vorsitzende des Fördervereins Museum Kesselhaus Joachim Schütz.

Einblick in die Blankenstein-Ausstellung

MaschinenRäume mit HITCH 2004

Zur Vernissage der Ausstellung „MaschinenRäume“ konnte auch die Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg, Frau Emmrich (2. V. r) sowie Dr. Johannes Feldmann, theologischer Geschäftsführer des KEH, (2. V. l) begrüßt werden.

Museumschefin Gerda Stettin mit dem Fotokünstler HITCH während der Ausstellung „MaschinenRäume“ am 22. Juli 2004.

Gut besuchte Ausstellungseröffnung.

3.Geburtstag des Fördervereins

Gut gefüllter Theatersaal anläßlich der Party zum 3. Geburtstag des Vereins Museum Kesselhaus am 6. März 2004.

Wie immer zu solchen Anlässen sorgten Vereinsmitglieder für Imbiß und Getränke, – angeboten in der 'Zyklone'.

Irish folk mit dem „Duo Clover" gefiel den meisten Gästen ausgesprochen gut.

Griechische Phänomene 2003

Während der Vernissage von Phänomene–Ausstellung des griechischen Künstlers Pantelis Sabaliotis, die anlässlich der Eröffnung des Museums Kesselhaus am 13. September 2003 ins Programm genommen wurde.

Der Künstler Pantelis Sabaliotis und seine Frau.

Einige Objekte aus Styropor des griechischen Künstlers,zu sehen im Erdgeschoß des Kesselhaus.

Eröffnung des Museum Kesselhaus 2003

Mitglieder des Fördervereins am Eröffnungstag (v. li.): Ina Herbell (Museologin), Karin Luther (Vorstandsmitglied des Baufachfrau e. V.),Gerda Stettin (Museumsleiterin),Joachim Schütz (Vors. des Fördervereins).

Am Eröffnungstag des Museums Kesselhaus trat unter anderem die Chorvereinigung „Bella Musica“ im Theatersaal auf.

Herr Joachim Schütz, Vorsitzender des Fördervereins Museum Kesselhaus, hält am 13. September 2003 – dem Eröffnungstag den symbolischen Schlüssel zum Haus in der Hand.